Fundobjekt

DE | EN

Schlüssel mit durchbrochenem Bart

Gemarkung: Plauen (Plauen, Vogtlandkreis)
Datierung: Mittelalter | Spätmittelalter | 1400 - 1500 n. Chr.
Material: Eisen
Fundgegenstand: Schloß und Schlüssel

Objektbeschreibung:
Der gut erhaltene Volldornschlüssel mit einem symmetrischen, doppelt s-förmigen Bart ist aus Eisen geschmiedet. Der halbrunde Griff ist durch mehrere radiale Stege geteilt. Nach formalen Kriterien datiert der Schlüssel, trotz der relativ aufwendigen Gestaltung des Griffes, am ehesten in das 15. Jahrhundert.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Schloss der Vögte | PL-72

Fundstellen-Beschreibung:
Die Vögte gründeten um 1250 auf dem Bergsporn zwischen Syra und Weißer Elster eine Burg, die das Verwaltungszentrum des sächsischen Vogtlandes wurde und 1570 an die Herzöge von Sachsen gelangte. Ein Großteil der Gebäude wurde 1945 zerstört. Der Freistaat Sachsen sanierte das von 1852 bis 2007 als Gefängnis genutzte Bauensemble für die Staatliche Studienakademie Plauen. Von März 2014 bis Februar 2015 fanden Ausgrabungen auf dem Areal statt.

Fundstellen-Typ:
Burg

Befund

Befund-Beschreibung:
238: Die Verfüllung der Baugrube zu einer Fundamentmauer enthielt neben dem unversehrten Schlüssel zahlreiche Keramikfragmente des späten Mittelalters.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,09mm

Literatur

Jörg Wicke, Ungedr. Grabungsbericht Schloß der Vögte zu Plauen (PL-72) im LfA (Dresden 2016) 78 f. Abb. 39.
Walter Bachmann, Das alte Plauen. Ein Beitrag zur Inventarisation der Bau- und Kunstdenkmale (Dresden 1954) 51–71.
Barbara Hoffmann/Jan Mende, Schloß & Schlüssel. Bestandskatalog der Stiftung Stadtmuseum Berlin/Sammlung des Märkischen Museums (Berlin 1995) 138–145.
Manfred Welker, Historische Schlüssel und Schlösser im Germanischen Nationalmuseum. Bestandskatalog (Nürnberg 2014) 80–88.
Jörg Wicke/Alexander Heckendorff/Thies Evers/Marcel Dallinger/Stefan Krabath, Das Schloss der Vögte in Plauen. Archäologische Bauforschung im neuen kulturellen Zentrum. Archæo 11, 2014, 4–15.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AAS:00322619

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

pl72-238-929_00322619