Fundobjekt

DE | EN

verzierte Amphore

Gemarkung: Zschernitz (Wiedemar, Nordsachsen)
Datierung: Neolithikum | Schnurkeramische Kultur | 2700 - 2200 v. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Amphore

Objektbeschreibung:
Amphore mit gegenständigen Doppelhenkeln auf dem Umbruch und vier dazwischenliegenden Henkeln am Halsansatz. Auf dem Umbruch befindet sich eine Verzierung aus einem Band stichgefüllter, hängender Dreiecke zwischen horizontalen Einstichstichreihen. Eine vergleichbare Verzierung befindet sich auf der Ebene der oberen Henkel. Beide Verzierungsbänder sind unregelmäßig, vor allem aber an den oberen Henkeln durch senkrechte Tannenzweigmuster miteinander verbunden.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Geländeanhöhe südlich von Zschernitz, Grabung MITGAS-Trasse | ZNT-08

Fundstellen-Beschreibung:
Multikulturelle Fundstelle mit Bestattungen der Schnurkeramik

Fundstellen-Typ:
Körpergräber mit unbekanntem Grabbau

Befund

Befund-Beschreibung:
Körperbestattung eines auf der rechten Seite liegenden erwachsenen Mannes in Schlafstellung (Hocker). Das Grab war nordwest-südost-ausgerichtet. Zu den Beigaben gehören eine Amphore und ein Beil.

Fundzusammenhang:
Das Gefäß wurde vor dem Oberkörper im Bereich der Hände ins Grab gelegt.

Scanner:
Konica Minolta VI-910 Middle 14mm | Laserscan | 0,46mm

Literatur

Marcin Dalidowski, Wege ins Jenseits – Gräber aus zwei Jahrtausenden. In: Von Peißen nach Wiederitzsch. Archäologie an einer Erdgas-Trasse (Gröbers 2004) 68–70.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AKode:ZNT-08

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Matthias Conrad“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


znt08-bef34