Fundobjekt

DE | EN

Haspelwelle, Fragment

Gemarkung: Niederpöbel (Dippoldiswalde, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
Datierung: Mittelalter | Hochmittelalter | 1200 - 1300 n. Chr.
Material: Holz
Fundgegenstand: allg. Fundklasse Bauteil

Objektbeschreibung:
Das Fragment der runden Haspelwelle aus Weißtanne besteht aus einem auf ¼ des Umfanges längs gespaltenen Stammstück. Das gesamte Bauteil ist aus einem Stück gefertigt; die Spaltflächen sind nicht geglättet worden. An den beiden gegenüberliegenden Längskanten sind Spaltmarken angebracht. Die Welle ist an einem Ende auf etwa ¼ der Länge im Durchmesser deutlich reduziert. An diesem Ende wurde ein flachrechteckiges Blatt für die Aufnahme des Haspelhornes stehen gelassen. Das andere Ende ist stumpf abgesägt. Auf der originalen Oberfläche befindet sich etwa mittig ein Loch mit einem abgescherten bzw. abgebeilten Holznagel(?)fragment. Für eine sekundäre Verwendung wurde die Haspelwelle in Längsrichtung gespalten. Die Konstruktion der Haspelwinde verdeutlichen die Rekonstruktion eines mittelalterlichen Fundes aus den Bergwerken von Dippoldiswalde sowie die Darstellung auf dem Titelblatt des Kuttenberger Graduales (um 1490).

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Abbaufeld südlich des Ortes | NPB-02

Fundstellen-Beschreibung:
Im Zusammenhang mit dem Silber- und Zinnbergbau im östlichen Erzgebirge wurden im späten 12. und 13. Jahrhundert auch Lagerstätten im Raum Schmiedeberg prospektiert. Der Bau eines großen Regenrückhaltebeckens südlich von Niederpöbel veranlasste 2010 die archäologische Untersuchung eines obertägig sichtbaren Pingenfeldes. Vor der bergmännischen Verwahrung der 26 geöffneten Tagesschächte konnten zahlreiche Nasshölzer sowie Metall- und Lederfunde aus bergbaulichen Zusammenhängen geborgen werden.

Fundstellen-Typ:
Stollen/Schacht

Befund

Befund-Beschreibung:
1015: Bergwerksstollen.

Fundzusammenhang:
Das Fundstück war zusammen mit zahlreichen anderen Holzgegenständen in der Verfüllung von Gesenk 1015 eingelagert.

Scanner:
Konica Minolta VI-910 Wide 8mm | Laserscan | 0,69mm

Literatur

Liane Albrecht/Rengert Elburg, Stiefel und Lersen als Bergmannsbekleidung aus dem späten 13. Jahrhundert. In: Regina Smolnik (Hrsg.), ArchaeoMontan 2014. Ergebnisse und Perspektiven. Internationale Fachtagung Dippoldiswalde 23. bis 25. Oktober 2014. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege, Beiheft 29 (Dresden 2014) 235 Abb. 8d [Haspel auf dem Titelblatt des Kuttenberger Graduales].
Frank Schröder, Die montanarchäologischen Ausgrabungen in Niederpöbel (2011–2013) – Befunde und Ergebnisse. In: Regina Smolnik (Hrsg.), ArchaeoMontan 2015. Montanarchäologie im Osterzgebirge. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege, Beiheft 30 (Dresden 2015) 48–53 Abb. 28; 30–35.
Frank Schröder, Funde aus den mittelalterlichen Bergwerken von Niederpöbel. ArchaeoMontan 3. Veröffentlichungen des Landesamtes für Archäologie Sachsen 66 (Dresden 2018) 102 Taf. 39.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AKode:NPB-02

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

npb02-1015-98-4_MINOLTA