Fundobjekt

DE | EN

Kanne mit hohem Hals

Gemarkung: Zauschwitz (Pegau, Leipzig)
Datierung: Neolithikum | Baalberger Kultur | 3600 - 3400 v. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Kanne

Objektbeschreibung:
Henkelkanne mit trichterförmigem Hals, deutlichem Umbruch und leicht geknicktem Bandhenkel.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Neue Grube | PEG-10

Fundstellen-Beschreibung:
Bedeutende multikulturelle Fundstelle mit Nachweisen von der Bandkeramik bis ins Frühmittelalter

Fundstellen-Typ:
Flachgrab/Flachgräberfeld mit Körpergräbern

Befund

Befund-Beschreibung:
Grab 99: Körperbestattung auf der rechten Seite in Schlafstellung liegend (Hocker), der Schädel wies Richtung Osten. Das Beigefäß lag im Bereich des Hinterkopfes. Das schlecht erhaltene Skelett zeigt männliche Merkmale.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 400mm | Streifenlicht | 0,22mm

Literatur

Werner Coblenz, Weitere Baalberger Gräber in Zauschwitz, Kreis Borna. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 20/21, 1976, 48–49.
Stefanie Bergemann, Zauschwitz (Landkreis Leipzig): Siedlungen und Gräber eines neolithischen Fundplatzes. Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie 314 (Bonn 2018) 228–305.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | AAS:00119976

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

peg10_s807-72_00119976