Fundobjekt

DE | EN

leicht unregelmäßig geformte Axt

Gemarkung: Zauschwitz (Pegau, Leipzig)
Datierung: Neolithikum | Gaterslebener Kultur | 4500 - 4200 v. Chr.
Material: Felsgestein
Fundgegenstand: Axt

Objektbeschreibung:
Axt mit leicht schräger Durchbohrung, unregelmäßigem Nacken und leicht schräger Schneide. Die kürzere Seite zeigt eine flache Delle, die auf einen unregelmäßigen Rohling hinweist.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Neue Grube | PEG-10

Fundstellen-Beschreibung:
Bedeutende multikulturelle Fundstelle mit Nachweisen von der Bandkeramik bis ins Frühmittelalter

Fundstellen-Typ:
Flachgrab/Flachgräberfeld mit Körpergräbern

Befund

Befund-Beschreibung:
Grab 3: Körperbestattung auf der rechten Seite in Schlafstellung liegend (Hocker), der Schädel wies wohl Richtung Osten. Im Bereich des Kopfes fanden sich Tierknochen, die auf eine Speisebeigabe hindeuten. Außer der Steinaxt gehören noch zwei Gefäße und eine Silexklinge zum Grabinventar.

Fundzusammenhang:
Gehört zu Zaschwitz Grab 3. Die Axt lag hinter dem linken Arm.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 125mm | Streifenlicht | 0,06mm

Literatur

Werner Coblenz, Skelettgräber von Zauschwitz, Kreis Borna. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 5, 1956, 67–70.
Stefanie Bergemann, Zauschwitz (Landkreis Leipzig): Siedlungen und Gräber eines neolithischen Fundplatzes. Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie 314 (Bonn 2018) 223.
Klaus Kroitzsch, Die Gaterslebener Gruppe im Elb-Saale-Raum. In Neolithische Studien 2 (Berlin 1973) 117–118.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AAS:00139628

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


peg10-s134-69_00139628