Fundobjekt

DE | EN

Zierscheibe

Gemarkung: Tolkewitz (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Bronzezeit | mittlere Lausitzer Kultur (Ha A/B1) | 1200 - 950 v. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Schmuck- oder Zierscheibe

Objektbeschreibung:
Große, gegossene Zierscheibe mit prominentem, kegelförmigem Mittelbuckel und breiten konzentrischen Riefen, die in eine schmale Krempe übergehen. Auf der Rückseite trägt das Stück eine leicht dezentral angebrachte Befestigungsöse. Die ursprünglich leicht gewölbte Phalere ist etwas verbogen und nur zu etwa 60 % erhalten.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Tolkewitzer Elbbad

Fundstellen-Beschreibung:
Im Bereich des ehemaligen Tolkewitzer Elbbads zwischen Niedersedlitzer Flutgraben und Gemarkungsgrenze von Laubegast 1938 gefunden.

Fundstellen-Typ:
Einzelfund/Flußfund

Befund

Befund-Beschreibung:
Die Scheibe steckte im Uferschlick der Elbe und war bei der Auffindung teilweise schon freigespült.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,08mm

Literatur

Wilhelm Albert von Brunn, Mitteldeutsche Hortfunde der jüngeren Bronzezeit. Röm.-German. Forschungen 29 (Berlin 1968) 197.
Walter Grünberg, Die bronzezeitlichen Schmuckscheiben Sachsens. Sachsens Vorzeit 5, 1941, 20 f. Abb. 2; 2a.
Gero von Merhard, Über blecherne Zierbuckel (Faleren). Jahrbuch des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz 3, 1956, 71–73; 104.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AAS:00061947

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

dresden-tolkewitz-s479-41_00061947