Fundobjekt

DE | EN

Rasiermesser mit Pferdekopfgriff

Gemarkung: Strehlen (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Bronzezeit | ältere Lausitzer Kultur | 1300 - 1050 v. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Toilettenbesteck, Rasiermesser

Objektbeschreibung:
Einschneidiges Rasiermesser mit trapezförmiger Klinge und hakenartigem Griff in Form eines stilisierten Pferdekopfes. Die einseitig ausgeprägte, zum Scheitel hin verdickte Rippe am Griffansatz deutet vermutlich das Auge an und lässt den einschaligen Herdguss erkennen. Diese Verdickung ist auch auf der gegenüberliegenden Seite schwach ausgeprägt. Das Stück gehört zum Typ Ústí.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Wiener Straße

Fundstellen-Beschreibung:
Vermutlich Gräberfeld der Lausitzer und Billendorfer Kultur, gefunden 1874 beiderseits der Wiener Straße, Höhe Beethovenstraße.

Fundstellen-Typ:
Brandgräber mit unbekanntem Grabbau

Befund

Befund-Beschreibung:
Aus unbekanntem Grabzusammenhang

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,09mm

Literatur

Walter Grünberg, Rasiermesser mit Pferdekopf in lausitzischen Gräbern. In: Ernst Sprockhoff (Hrsg.), Marburger Studien. Festschrift Gero Merhard von Bernegg (Darmstadt 1938) 70–76 Taf. 32 A.
Albrecht Jockenhövel, Die Rasiermesser in Mitteleuropa. Süddeutschland, Tschechoslowakei, Österreich, Schweiz. PDF VIII 1 (München 1971) 186–188.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AAS:00061980

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

dresden-strehlen_00061947