Fundobjekt

DE | EN

massive Nadel

Gemarkung: Potschappel (Freital, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
Datierung: Vorrömische Eisenzeit | Bodenbacher Gruppe (Lt A - Lt C1) | 450 - 200 v. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Schmucknadel

Objektbeschreibung:
Kurze Nadel mit kegelförmigem Kopf, kräftig geripptem Hals und massivem, pflockartigem Schaft. Das Stück gehört zu den Bodenbacher Nadeln, die im Bereich des Elbtals beiderseits des Elbsandsteingebirges verbreitet sind. Diese massiven Nadeln waren möglicherweise Teile des Haarschmucks.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Sauberg

Fundstellen-Beschreibung:
1933 auf dem Areal des eisenzeitlichen Brandgräberfeldes unbekannter Größe im Bereich der Sauberg-Siedlung bei Aushubarbeiten gefunden.

Fundstellen-Typ:
Brandgräber mit unbekanntem Grabbau

Befund

Befund-Beschreibung:
Die Nadel lag in einem nicht geborgenen „Napf“. Vermutlich handelt es sich um Teile einer Bestattung.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 125mm | Streifenlicht | 0,05mm

Literatur

Karl Peschel, Zur Latènezeit in Sachsen und Thüringen und ihren Beziehungen zum benachbarten Osten und Südosten. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 22, 1977, 297.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AAS:00063020

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

potschappel_00063020