Fundobjekt

DE | EN

Dechsel

Gemarkung: Nickern (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Neolithikum | Bandkeramik | 5500 - 4500 v. Chr.
Material: Felsgestein
Fundgegenstand: Dechsel

Objektbeschreibung:
Bereits zur Niederlegung in zwei Teile zerbrochene Dechselklinge mit breitem Nacken und geschliffener Schneide mit einigen Scharten. Das Stück ist im Nacken- und Rückenbereich leicht beschädigt und zeigt oberhalb der Schneide eine tiefe, schräge Kerbe, die in gleicher Richtung wie die Bruchstelle verläuft. Möglicherweise sollte der Dechsel intentionell zerbrochen werden, wobei erst der zweite Anlauf zum Erfolg führte.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Fritz-Meinhardt-Straße, Zubringer S191n | NIE-07

Fundstellen-Beschreibung:
Bandkeramisches Siedlungsareal mit 21 Hausgrundrissen und Einfriedungen.

Fundstellen-Typ:
Depotfund

Befund

Befund-Beschreibung:
249: Depotfund aus einer kesselförmigen Grube.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,08mm

Literatur

Rainer Bartels/Wolfgang Brestrich/Patrice de Vries/Harald Stäuble, Ein neolithisches Siedlungsareal mit Kreisgrabenanlagen bei Dresden-Nickern. Ein Überblick. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 45, 2003, 104.
Richard Funke u. a., Nickern und Prohlis. Archäologie und Geschichte am Geberbach in Dresden. Archaeonaut 13 (Dresden 2020) 15.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | AAS:00160450

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


nie07-249-1076_00160450_00160451-rec