Fundobjekt

DE | EN

Rollrädchenverzierte Situla

Gemarkung: Kreinitz (Zeithain, Meißen)
Datierung: Vorrömische Eisenzeit | späte Vorrömische Eisenzeit, Großromstedter Horizont | 50 v. Chr. - 15 n. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Situla

Objektbeschreibung:
Hochschlanke Situla mit kurzem, einfach facettiertem Rand, kurzer, straff gewölber Schulter und scharfem Umbruch zum stark einschwingenden Unterteil mit schmalem Fuß. Der kleine, randständige Henkel läuft gegabelt in zwei plastischen Leisten aus. Das dunkelgraue bis schwarze Gefäß mit gut geglätteter Oberfläche trägt auf der Schulter zwischen zwei feinen, waagerechten Linien ein gleich gestaltetes Winkelmotiv. Alle Linien sind beidseitig von einem einzeiligen Rollrädchendekor gesäumt.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Am Kaitzschholz

Fundstellen-Beschreibung:
Nördlich von Kreinitz im Bereich des Hochufers der Elbe gefunden. Altfund von 1854 aus der Sammlung Preusker.

Fundstellen-Typ:
Brandgräber mit unbekanntem Grabbau

Befund

Befund-Beschreibung:
Möglicherweise Urnenbestattung ohne nähere Angaben.

Fundzusammenhang:
Vermutlich Urne der Brandbestattung

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 400mm | Streifenlicht | 0,20mm

Literatur

Alfred Mirtschin, Germanen in Sachsen (Riesa 1933) 21 f.
Jens Schulze-Forster, Die Situla von Kreinitz. In: Regina Smolnik (Hrsg.), Karl Benjamin Preusker. Archäologe – Reformer – Netzwerker (Markkleeberg 2011) 89–94.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | AAS:00142968

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


kreinitz-d2718-84_00142968