Fundobjekt

DE | EN

Dreiflügelige Pfeilspitze

Gemarkung: Stetzsch (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Mittelalter | Prager Horizont | 600 - 750 n. Chr.
Material: Eisen
Fundgegenstand: Pfeil und Bogen/Geschosse, Pfeilspitze mit Schaftdorn

Objektbeschreibung:
Große, massive Pfeilspitze mit einem Blatt aus drei im Winkel von 120° zueinander angeordneten, lanzettförmigen Flügeln und langem Befestigungsdorn. Der Absatz am Ende der Flügel diente als Widerlager für den Pfeilschaft und umreist seinen Durchmesser. Solch dreiflügeligen Pfeilspitzen finden sich in Fundkomplexen, die vorwiegend im Karpatenbecken mit den Awaren in Verbindung gebracht werden.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Flensburgerstr. 87

Fundstellen-Beschreibung:
Im Sommer 1925 nordwestlich des alten Ortskern auf der Niederterrasse der Elbe bei Bodenarbeiten im Garten eines bebauten Grundstücks gefunden.

Fundstellen-Typ:
Flachgrab/Flachgräberfeld mit Brandgräbern

Befund

Befund-Beschreibung:
Die etwa zur Hälfte mit Leichenbrand gefüllte Urne kam in rund 40 cm Tiefe zum Vorschein. Alle Beifunde lagen in dem Bestattungsgefäß.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 125mm | Streifenlicht | 0,05mm

Literatur

Werner Coblenz, Ein Grab von Dresden-Stetzsch vom Beginn der slawischen Einwanderung nach Sachsen. In: Heinz-Joachim Vogt (Hrsg.), Archäologische Feldforschungen in Sachsen (Berlin 1988) 294–296. Wolfgang Ender/Thomas Westphalen, Auf ein Neues – Frühe Slawen in Sachsen. In: Sabine Wolfram u. a. (Hrsg.), Sachsen Böhmen 7000 Sasko Čechy. Ausstellungskataloge des Staatlichen Museums für Archäologie Chemnitz 2 (Dresden 2018) 87–94.
Walter Frenzel, Ein Brandgrab der awarischen-slawischen Kultur. Bautzener Geschichtshefte 7, 1929, 163–170.
Robert Reiß, Der geheimnisvolle Krieger von Dresden-Stetzsch. In: Judith Oexle (Hrsg.), Dresden 8000 – Eine archäologische Zeitreise (Dresden 2006) 55–57.
Robert Reiß, Völkerwanderungszeit/Merowingerzeit (Karte B I 1.4). In: Ronald Heynowski/Robert Reiß (Red.), Ur- und Frühgeschichte Sachsens. Beiheft zur Karte B I 1.1–1.5. Atlas zur Geschichte und Landeskunde von Sachen (Leipzig, Dresden 2010) 145–149.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | 360°
AAS:00062051

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


dresden-stetzsch-s486-42_00062051