Fundobjekt

DE | EN

Stabwürfel

Gemarkung: Serbitz (Wiedemar, Nordsachsen)
Datierung: Römische Kaiserzeit | ältere Römische Kaiserzeit | 0 - 150 n. Chr.
Material: Knochen
Fundgegenstand: Spielzeug, Würfel

Objektbeschreibung:
Sehr schlanker, gestreckter Quader mit quadratischem Querschnitt und konisch gerundeten Enden. Auf den vier Seiten befinden sich jeweils an den Enden oder im Mittelbereich tief eingebrachte Bohrungen, die bei Addition mit der gegenüberliegenden Augenzahl wie bei heutigen Würfeln den Wert Sieben ergeben. Für die Zahl fünf wurde zusätzlich zu den beiden paarigen Bohrungen an den Enden ein „Auge“ exakt in der Mitte angebracht. Wegen der stabartigen Form konnte das korrespondierende Zahlenpaar drei und vier nicht vergeben werden. Das in der Mitte gebrochene Stück ist sehr sorgfältig gearbeitet und geglättet, aber auf einer Seite etwas schmaler und deshalb leicht asymmetrisch.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Kieswerk Serbitz | SBX-03

Fundstellen-Beschreibung:
Großes Siedlungsareal vor allem der älteren Römischen Kaiserzeit mit Einzelbefunden des Spätneolithikums und der Bronzezeit, das vom April bis November 2004 zur Vorbereitung des Kiesabbaus vollständig ausgegraben wurde.

Fundstellen-Typ:
Siedlung

Befund

Befund-Beschreibung:
Befund 537: Ausgedehnte, kreisförmige, muldenförmig eingetiefte Vorratsgrube mit mehreren Verfüllschichten, die große Mengen an Keramik, gebrannten Lehm und Knochen sowie eine Metallnadel enthielt.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 125mm | Streifenlicht | 0,06mm

Literatur

Harald Stäuble, Im fünften Grabungsjahr waren es fünf Hektar … Fortsetzung der Ausgrabungen im Kiestagebau Serbitz. Archæo 2, 2005, 12–15 Abb. 6.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | 360°
AAS:00128510

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

sbx03-537_00128510