Fundobjekt

DE | EN

Backform in Fischgestalt

Gemarkung: Dresden Altstadt I (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Neuzeit | Frühe Neuzeit | 1550 - 1650 n. Chr.
Material: Irdenware
Fundgegenstand: Küchengerät, Backform

Objektbeschreibung:
Längliche, innen glasierte Backform aus heller Irdenware mit den Oberflächenmerkmalen eines großen Fisches. Wegen des etwas plumpen Körpers, der langgestreckten Rückenflosse, der großen Schwanzflosse und der markanten Schuppen könnte das Vorbild für die Ausformung des Models ein Schuppenkarpfen gewesen sein. Fischgestaltiges Gebäck spielte als Speise im saisonalen Brauchtum der Bevölkerung eine wichtige Rolle, insbesondere während der Fastenzeit, aber auch zu besonderen Feiertagen wie Silvester.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Dresden Altstadt I | DD-10

Fundstellen-Beschreibung:
Die Wohnbebauung südlich des Altmarkts wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, die Trümmer nach dem Krieg beräumt. Im Vorfeld der Neubebauung erfolgten von 1994 bis 1996 archäologische Grabungen in den Quartieren zwischen dem Altmarkt und dem Dr.-Külz-Ring. Teile der Parzellen „Altmarkt Südseite“ wurden im Schnitt 4 untersucht.

Befund

Befund-Beschreibung:
Befund 470: Streufund aus einer Brandschicht im Keller 451.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 400mm | Streifenlicht | 0,20mm

Literatur

Cornelia Rupp (Bearb.), Fischbackform. In: Der Fund (Dresden 2007) 110 f.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | 360°
AAS:00087710

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

dd10-470-470_00087710