Fundobjekt

DE | EN

Absatzbeil mit Schäftungsresten

Gemarkung: Eythra (Zwenkau, Leipzig)
Datierung: Bronzezeit | Vorlausitzer Kultur/ältere Lausitzer Kultur | 1500 - 1000 v. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Beil, Absatzbeil

Objektbeschreibung:
Sogenanntes Böhmisches Absatzbeil mit spitzer Rast, leicht eingezogenem Nacken und ausschwingender, gehämmerter Schneide. Die untere Bahn ist facettiert und auf den Schmalseiten bogenförmig vom Nackenstück abgesetzt. In der Rast haben sich auf einer Seite Reste einer Schäftung aus Eichenholz erhalten. Das Stück ist sehr sorgfältig gearbeitet und die Gussnähte auf den Schmalseiten sind fein versäubert. Die rückseitigen länglichen Kerben samt Bohrung im Schäftungsbereich dienten der Probenentnahme.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Nordöstlich des ehemaligen Schlosses

Fundstellen-Beschreibung:
Im September 1991 aus einem verlandeten Altarm am westlichen Rand der Weißen-Elster-Aue gebaggert.

Fundstellen-Typ:
Einzelfund/Flußfund

Befund

Befund-Beschreibung:
Baggerfund aus vermutlich mehr als 5 m Tiefe.

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,09mm

Literatur

Gunter Oettel, Ein mittelbronzezeitlicher Flussfund aus Eythra, Lkr. Leipzig. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 35, 1992, 33–38.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | 360°
AAS:00062499

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

eythra-d2007-89_00062499