Fundobjekt

DE | EN

verzierter Becher

Gemarkung: Nickern (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Neolithikum | Stichbandkeramik | 5000 - 4500 v. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Becher

Objektbeschreibung:
Stark profiliertes becherartiges Gefäß mit gerundetem Unterteil. Die Verzierung besteht aus waagrechten, zweizeiligen Stichbändern und umlaufenden Winkelbändern aus doppelten Einstichreihen. Der Umbruch ist gekerbt und trägt drei Gruppen aus je drei Knubben.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Fritz-Meinhardt-Straße, Zubringer S191n | NIE-06

Fundstellen-Beschreibung:
Großes frühneolithisches Siedlungsareal mit Kreisgrabenanlagen, Hausgrundrissen und Bestattungen.

Fundstellen-Typ:
Flachgrab/Flachgräberfeld mit Körpergräbern

Befund

Befund-Beschreibung:
Süd-nord-ausgerichtete Körperbestattung (rechtsseitiger Hocker) mit rudimentärer Skeletterhaltung und reicher Beigabenausstattung.

Fundzusammenhang:
Gefäßdeponierung hinter dem Kopf

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 400mm | Streifenlicht | 0,22mm

Literatur

Rainer Bartels/Wolfgang Brestrich/Patrice de Vries/Harald Stäuble, Ein neolithisches Siedlungsareal bei Dresden-Nickern. Eine Übersicht. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 45, 2003, 117–118.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | AAS:00134035

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


nie06-365-535_00134035