Fundobjekt

DE | EN

Verzierter Kumpf

Gemarkung: Nickern (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Neolithikum | Linienbandkeramik | 5200 - 5000 v. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Kumpf

Objektbeschreibung:
Niedriger Kumpf mit kurzem, gerundeten Rand. Die Verzierung besteht aus einer horizontalen Rille unter dem Rand und ineinander übergehenden Spiralbändern, die teilweis mit länglichen Stichgruppen gefüllt sind. Das Gefäß ist stark zerscherbt, aber nahezu vollständig erhalten.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Altnickern, Fritz-Meinhardt-Straße | DD-23

Fundstellen-Beschreibung:
Großes frühneolithisches Siedlungsareal mit Kreisgrabenanlagen, Hausgrundrissen und Bestattungen, Grabung 1995.

Fundstellen-Typ:
Siedlung

Befund

Befund-Beschreibung:
Befund 777 als Teil von Befund 100: Großer, diffuser, grubenartiger Befund mit zahlreichen Keramik-, Stein- und Silexfunden inkl. wenigen Obsidiansplittern. Darin als Art Teilbefund die Deponierung eines Gefäßes mit Rötelfüllung, das von einer Scherbe abgedeckt war.

Fundzusammenhang:
Der Kunpf diente als Aufbewahrungsgefäß für Rötel (Hämatit).

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,08mm

Literatur

Rainer Bartels/Wolfgang Brestrich/Patrice de Vries/Harald Stäuble, Ein neolithisches Siedlungsareal bei Dresden-Nickern. Eine Übersicht. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 45, 2003, 97–133.
Judith Oexle (Hrsg.), Sachsen: archäologisch. 12.000 v. Chr. – 2.000 n. Chr. (Dresden 2000) 26; 27; 30.

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | 360°
AAS:00094609

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


dd23-777-478_00094609