Fundobjekt

DE | EN

Schwanenhalsnadel

Gemarkung: Tolkewitz (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Vorrömische Eisenzeit | jüngere Billendorfer Kultur | 640 - 550 v. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Schmucknadel

Objektbeschreibung:
Nadel mit s-förmig gebogenem Hals und leicht konkavem Petschaftkopf. Der Schaftquerschnitt ist im mittleren Bereich rund und am Schaftende sowie im Bereich des Halses bis zum Kopfansatz vierkantig. Letztgenannter Abschnitt trägt eine ausgeprägte waagerechte Rillenverzierung, die nicht durchgängig umlaufend ausgeführt ist. Der Rand des Kopfes ist mit zwei feinen Rillen profiliert. An einigen Stellen ist die Edelpatina abgeplatzt.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Lewicki-/Kipsdorferstraße

Fundstellen-Beschreibung:
Bei Erdarbeiten wurden 1876, 1904, 1913 im Bereich der Lewicki-, Kipsdorfer- und Marienbergerstraße (ehemalige Baumschule Hauber) wiederholt Funde aus einem Gräberfeld der frühen und mittleren Vorrömischen Eisenzeit geborgen.

Fundstellen-Typ:
Flachgrab/Flachgräberfeld mit Brandgräbern

Befund

Befund-Beschreibung:
Nadel aus einer „zerstörten“ Urne

Scanner:
Aicon smartSCAN-HE C5 125mm | Streifenlicht | 0,05mm

Literatur

Anja Kaltofen/Gabriela Manschus/Thomas Westphalen, Archäologie von Dresden-Tolkewitz. In: Tolkewitz. Illustrierte Ortsgeschichte (Dresden in Vorb.).

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen
AAS:00061946

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

dresden-tolkewitz_00061946