Logo Archaeo | 3D
DE | EN
Logo des Landesamts für Archäologie Sachsen

Ofenbekrönung

Fundort: Löbau (Löbau, Görlitz)
Datierung: Neuzeit | Frühe Neuzeit | 1540 – 1600 n. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Relief-Kachel

Objektbeschreibung:

Das fragmentierte Objekt besaß ursprünglich ein trapezförmiges Format mit breiterer Oberkante. Die Vorderseite ist grün glasiert und bildet einen zweireihig geflügelten pausbackigen Puttenkopf – ein langlebiges, aber besonders in der Renaissance beliebtes Motiv – ab, dessen Gesichtszüge grob erscheinen. Das Stück gehörte einst zum oberen Abschluss eines Kachelofens. Heiztechnologisch ist es jedoch nicht als „Kachel“ zu bezeichnen, welche ihrer Definition nach immer Heizfunktion besitzt. Dies geschieht durch ihre Vermauerung in den Ofenkörper, wo sie im direkten Strahlungsbereich des Feuers liegt, um dessen Hitze zu speichern und nach außen abzugeben. Generell verrät ein Blick auf Kachelrückseiten mehr: Einerseits zeugen flächige Rußspuren von ihrer einstigen Befeuerung im Ofen, andererseits zeichnen Zargen die Verankerung der Kacheln im Ofen nach. Auf der Rückseite des vorliegenden Ofenelements sind zwar leichte Rußspuren, nämlich größtenteils an der unteren Kante erkennbar, doch zeigt anstelle von Zargen ein angefügter halbrunder Vorsprung – wiederum am unteren Rand als Berührungspunkt zum restlichen Ofenkörper – an, dass der Puttenkopf eben nicht im, sondern nur am bzw. auf dem Ofen verbaut war. An dieser Stelle kam er weniger mit der Hitze in Kontakt und dürfte daher geringfügig dem Heizen und hauptsächlich dem Dekor gedient haben.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:

Altmarkt | LÖB-01

Fundstellen-Beschreibung:

Im Westen der Altstadt, zwischen ehemaliger Stadtmauer und Altmarkt, liegt der älteste Siedlungsbereich Löbaus. 1994 fand im Innenhof des westlich an den Marktplatz angrenzenden Blocks, eingerahmt von Badergasse und Innerer Bautzener Straße, eine Rettungsgrabung statt. Dabei wurden die vielen Bauphasen dieser Fläche wie die Parzelleneinteilung im Mittelalter erfasst.

Fundstellen-Typ:

Stadtkern

Befund

Befund-Beschreibung:

5022: In Schnitt 2, Fläche 2, befand sich eine dunkelbraune Schuttverfüllung in deren südlichen Teil viele Ofenkachelscherben lagen. Ihre Konsistenz war kompakt mit vereinzelten großen Steinen und Holzkohlestippen. Im Westen und Osten war der Befund von Mauern begrenzt.

Scanner:

Aicon smartSCAN-HE C5 400mm | Streifenlicht | 0,22mm

Literatur

Brigitte Kazenwadel, Nicht nur das Brot des Bäckers – Öfen in Löbau, Lkr. Sächsischer Oberlausitzkreis. Archäologie aktuell Freistaat Sachsen 2, 1994, 211–215.

Eigentümer

Landesamt für Archäologie Sachsen
AAS:00309531

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

Creativ Common Lizenz Logo CC BY-NC 4.0