Logo Archaeo | 3D
DE | EN
Logo des Landesamts für Archäologie Sachsen

Schmaler Ring

Fundort: Nimschütz (Bautzen, Bautzen)
Datierung: Mittelalter | Frühmittelalter (mittelslawisch) | 870 – 1050 n. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Ring-, Arm- und Beinschmuck, Fingerring

Objektbeschreibung:

Bei dem Ring handelt es sich vermutlich um einen dünnen Fingerring. Der stark bleihaltige Bronzedraht weist einen ovalen Querschnitt auf. An wenigen Stellen zeigt der Ring Korrosionsstellen. Der Umfang ist für einen Fingerring sehr groß.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:

Nimschütz | NMZ-01

Fundstellen-Beschreibung:

Archäologische Sicherungsgrabung im Vorfeld des Baus der Talsperre Bautzen im ehemaligen Ort Nimschütz, der devastiert, 1973 abgebrochen und danach geflutet wurde.

Fundstellen-Typ:

Dorfwüstung

Befund

Befund-Beschreibung:

29: Die große, rund ovale Grube mit einer Länge von 2,5 m, einer Breite von 2,3 m und einer Tiefe von 0,50 m befand sich im Quadrant C 3. Der Befund wies mehrere Verfüllschichten auf. Im oberen Teil befand sich sandiger, dunkelbraun bis schwarzer Lehm, darunter hellere graue Schichten. Im oberen Teil zeigten sich zudem runde, sandige Einlagerungen, die wohl von Tieren stammten. Auf dem Grund der Grube lagen große Tonklumpen sowie Funde aus Keramik, Metall und Stein.

Scanner:

Aicon smartSCAN-HE C8 75mm | Streifenlicht | 0,02mm

Literatur

Werner Coblenz, Slawische Siedlungsreste in Nimschütz, Kreis Bautzen. (Mit einem Exkurs über vergleichbare Befunde von Pannewitz). Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 29, 1985, 227–312; 244; 247 Abb. 26; 248 Abb. 27,3.

Eigentümer

Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac
AAS:00069785

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Cornelia Pönitz“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.

Creativ Common Lizenz Logo CC BY-NC 4.0