Logo Archaeo | 3D
DE | EN
Logo des Landesamts für Archäologie Sachsen

Randleistenbeil

Fundort: Cunnersdorf (Bannewitz, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
Datierung: Bronzezeit | jüngere Aunjetitzer Kultur | 1800 - 1600 v. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Beil, Randleistenbeil

Objektbeschreibung:

Randleistenbeil mit spitzem Nacken und gehämmerter, ausschwingender, an den Enden leicht ausgezogener Schneide, die teilweise beschädigt ist. Beide Randleisten zeigen Spuren einer Facettierung. Die Bohrung weist auf eine Probenentnahme für die Metallanalyse hin.

Florian Innerhofer

Fundstelle

Fundstellen-Ort:

Kaitzgrund

Fundstellen-Beschreibung:

Bei Erdarbeiten mit einer Planierraupe am 16.7.1958 im Bereich des Südhangs des Kaitzgrundes zwischen der ehemaligen Kuchen- und Waltermühle entdeckt. Die Fundstelle liegt direkt an der Gemarkungsgrenze zu Dresden-Coschütz.

Fundstellen-Typ:

Depotfund

Befund

Befund-Beschreibung:

Der Depotfund lag in gut 40 cm Tiefe, wobei die Beile und der Armring in die beiden ineinandergedrehten Armspiralen gesteckt waren. Nach der Bergung ging eine der beiden Spiralen zu Bruch. Die intakte Spirale federt und ist für eine 3D-Dokumentation nicht genügend formstabil.

Fundzusammenhang:

Das Beil steckte ursprünglich in den beiden ineinandergedrehten Armspiralen.

Scanner:

Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,08mm

Literatur

Alfred Neugebauer/Gerhard Billig, Ein frühbronzezeitlicher Hortfund von Cunnersdorf, Kr. Freital. Ausgrabungen und Funde 6, 1961, 70 f. Taf. 11b; 12.
Bernd Zich, Studien zur regionalen und chronologischen Gliederung der nördlichen Aunjetitzer Kultur. Vorgeschichtliche Forschungen 20 (Berlin, New York) 526.

Eigentümer

Landesamt für Archäologie Sachsen, Ausstellung: smac | 360°
AAS:00061564

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


Creativ Common Lizenz Logo CC BY-NC 4.0