Logo Archaeo | 3D
DE | EN
Logo des Landesamts für Archäologie Sachsen

Napf

Fundort: Prositz (Lommatzsch, Meißen)
Datierung: Bronzezeit | Lausitzer Kultur, Stufe der scharfkantigen, gerillten Ware | 1200 - 1050 v. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Napf

Objektbeschreibung:

Steilwandiger, leicht gebauchter Napf mit geradem Rand und Flachboden. Eine kleine, leicht verdickte Fehlstelle am Rand deutet eine abgebrochene Knubbe oder Handhabe an.

Florian Innerhofer

Fundstelle

Fundstellen-Ort:

Tanzberg

Fundstellen-Beschreibung:

Mehrperiodiges Gräberfeld (jüngere Bronzezeit, ältere Römische Kaiserzeit) im Bereich des Tanzberges nordöstlich des Ortes, das zu großen Teilen in den Jahren 1905–1909 durch Johannes Deichmüller und dem Entdecker Max Klähr ausgegraben wurde. Der östliche Bereich der Fundstelle befindet sich auf der Gemarkung Piskowitz.

Fundstellen-Typ:

Flachgrab/Flachgräberfeld mit Brandgräbern

Befund

Befund-Beschreibung:

Grab 17: Rest einer Bestattung mit Steinsetzung, die durch ein kaiserzeitliches Grab gestört wurde. Zu den Beigefäßen gehören eine Kegelhalsterrine, eine S-Profil-Schale, eine Tasse und ein Napf.

Scanner:

Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,08mm

Literatur

Werner Coblenz, Das Gräberfeld von Prositz. Teil 1. Veröffentlichungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden 3 (Leipzig 1955) 23.
Elmar Meyer, Das hermundurische Gräberfeld der frühen Kaiserzeit von Prositz, Kr. Meißen. In: Heinz-Joachim Vogt (Hrsg.), Archäologische Feldforschungen in Sachsen. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege, Beiheft 18 (Berlin 1988) 260–262.

Eigentümer

Landesamt für Archäologie Sachsen
AAS:00142120

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


Creativ Common Lizenz Logo CC BY-NC 4.0