Fundobjekt

DE | EN

verzierte Terrine

Gemarkung: Kötitz (Coswig, Meißen)
Datierung: Bronzezeit | Lausitzer Kultur, Stufe der waagerecht gerieften Ware | 1050 - 750 v. Chr.
Material: Keramik
Fundgegenstand: Terrine

Objektbeschreibung:
Terrine mit kegelförmigem Hals und ausladendem Umbruch. Der Halsansatz und die Schulter sind mit schmalen bzw. breiten waagerechten Riefen verziert.

Fundstelle

Fundstellen-Ort:
Kiesgrube | CW-28

Fundstellen-Beschreibung:
Gräberfeld mit gut 400 Befunden und mehr als 340 Bestattungen vor allem der jüngeren Bronzezeit auf der Flussterrasse gegenüber der Gauernitzer Elbinsel.

Fundstellen-Typ:
Flachgrab/Flachgräberfeld mit Brandgräbern

Befund

Befund-Beschreibung:
Grab 85: Urnenbestattung mit mehreren Beigefäßen – die Urne, eine Terrine, war von mehreren Gefäßen begleitet und mit einer nur noch in Fragmenten erhaltenen Deckschale verschlossen. Im Süden und Nordosten der Gefäßgruppe befanden sich die Reste einer Steinpackung. In der größeren nordöstlichen Steinsetzung wurden nebeneinander zwei kleine Terrinen geborgen. Im Westen gab es etwas entfernt eine weitere Scherbenstreuung bei einem Topf.

Fundzusammenhang:
Die Terrine stand direkt südwestlich neben der Urne.

Scanner:
Konica Minolta VI-910 Middle 14mm | Laserscan | 0,46mm

Eigentümer
Landesamt für Archäologie Sachsen | AAS:00109832

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Henry Kießling“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


cw28_00109832