Logo Archaeo | 3D
DE | EN
Logo des Landesamts für Archäologie Sachsen

Zungensichel

Fundort: Laubegast (Dresden, Dresden Stadt)
Datierung: Bronzezeit | Lausitzer Kultur, ältere Stufe der waagerecht gerieften Ware | 1050 - 950 v. Chr.
Material: Bronze
Fundgegenstand: Sichel

Objektbeschreibung:

Zungensichel mit leicht nach oben gebogender Spitze, Dorn auf Höhe des Schneidenansatzes und ausgeschnittener Zungenbasis. Die äußere und innere Zungenrippe gehen direkt in die Rücken- bzw. in die Blattrippe über, beide sind deutlich ausgeprägt und laufen eng beieinander nahezu parallel bevor sie in der Spitze auslaufen. Beide Rippen tragen etwa bis zur Eingussstelle am Scheitel bzw. kurz davor schwach ausgeprägte Aveolen. Die nahezu unversehrte, breite Schneide ist leicht gedengelt. Auffällig ist eine Durchlochung im Scheitelbereich der Blattrippe, bei der es sich um einen Gussfehler handeln dürfte. Das Nietloch ist von der Vorderseite eingeschlagen.

Florian Innerhofer (05.07.2022)

Fundstelle

Fundstellen-Ort:

Kiesgrube Knobloch

Fundstellen-Beschreibung:

Die Fundstelle befindet sich in einem größeren Siedlungsareal der jüngeren Bronzezeit auf einer länglichen Sanddüne, die vor ihrer Beseitigung inselartig aus der Niederung des Elbealtarms im Bereich der Dresdner Stadtteile Dobritz und Laubegast ragte. Von dort sind neben Siedlungsbefunden und Gruben mit zahlreichen Funden weitere Depotfunde vor allem der jüngeren Bronzezeit bekannt geworden.

Fundstellen-Typ:

Depotfund

Befund

Befund-Beschreibung:

Das Depot (Fund 259) wurde am 5.9.1945 im Bereich der Abbaukante entdeckt, als unmittelbar zuvor größere Mengen an Sand in die Kiesgrube gestürzt waren und dabei ein Gefäß in einer runden Grube von etwa 0,3 m Tiefe sichtbar wurde. Der Topf war nahezu vollständig erhalten und barg die Gegenstände. Spuren von Bronzepatina im Inneren des Gefäßes bezeugen die Art der Niederlegung.

Scanner:

Aicon smartSCAN-HE C5 200mm | Streifenlicht | 0,08mm

Literatur

Wilhelm Albert von Brunn, Mitteldeutsche Hortfunde der jüngeren Bronzezeit. Römisch-germanische Forschungen 29 (Berlin 1968) 316 Taf. 45–48.
Werner Coblenz, Einige alte und neue Funde aus Sachsen, 3. Zwei neue reiche Bronzefunde von Dresden-Laubegast. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege 3, 1953, 114–118 bes. 116 Abb. 10.
Werner Coblenz, Reiche Bronzefunde von der Lausitzer Siedlung Dresden-Dobritz/Laubegast. In: Heinz-Joachim Vogt (Hrsg.), Archäologische Feldforschungen in Sachsen. Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege, Beiheft 18 (Berlin 1988) 210–214.

Eigentümer/Nutzungsrecht

Landesamt für Archäologie Sachsen
AAS:00062063

Eine Wiedergabe ist mit dem Vermerk „© Landesamt für Archäologie Sachsen, Scan/3D-Modell: Thomas Reuter“ gestattet. Die Nutzung für kommerzielle Zwecke ist nicht gestattet.


Creativ Common Lizenz Logo CC BY-NC 4.0